Umweltschutzberufe – Pflegen und Schützen

Im Bereich von Pflege und Schutz der Umwelt zählen zu den Ausbildungsberufen unter anderem verschiedene Arten von Gärtnern/ innen, beispielsweise spezialisiert für Baumschulen, Friedhofsgärtnereien, Garten- und Landschaftsbau, Gemüse-, Obst- und Zierpflanzenbau. Zudem noch Forstwirte/ innen, Landwirte/ innen, Revierjäger/ innen, Schornsteinfeger/ innen und Wasserbauer/ innen.

Weg durch den Wald
Von diesen Berufen ausgehend kann man sich dann weiterbilden zu Desinfektor/ in, Fachkraft für Rekultivierung, Forstwirtschaftsmeister/ in, Schädlingsbekämpfer/ in, Techniker/ innen für Gartenbau, Obstbau und Obstverwertung oder Reinigungs- und Hygienetechnik. Auch diese Berufsbilder sprechen alle für sich, außer vielleicht das im Bereich der Desinfektion.

Desinfektoren/ innen desinfizieren zum Teil ganze Gebäude, wenn es von Amtsärzten angeordnet wurde wegen ansteckenden Krankheiten, führen in öffentlichen Einrichtungen Kontrollen auf Kopfläuse, Ratten, Mäuse und andere krankheitserregende Tiere durch und desinfizieren Labors, wenn dort mit gefährlichen Stoffen gearbeitet wurde.

Nach einem Studium kann man in diesem Umweltschutzsektor zum Beamten im Forstdienst, Pflanzenarzt/ -ärztin, oder Diplom Ingenieur für Agrarwirtschaft werden. Diese Ingenieure haben unter anderem Aufgaben im Gartenbauwesen und arbeiten daher häufig im öffentlichen Dienst für Städte, Kommunen etc. und erarbeiten hauptsächlich Konzepte für einen optimalen Anbau. Beispielsweise welches Bewässerungssystem geeignet ist, durch welche Pflanzen die Fläche ideal ausgenutzt wird und so weiter.